Vom Lapacho-Baum zur Marke LAPACHOO Tee

Von Anfang an hat uns dieser besondere Baum mit seiner außergewöhnlichen Rinde bewegt und begeistert. Deshalb möchten wir seinen Mythos und seine Jahrhunderte alte Geschichte durch unseren LAPACHOO Tee mit Euch teilen

Der Großteil unseres LAPACHOO Tees besteht aus der Rinde des Lapacho-Baums, welcher mit vielen wunderschönen rosa, gelben oder weißen Blüten geschmückt ist.  Er wächst in den tropischen Regenwäldern von Mexico bis Argentinien und gehört zur Familie der Tropenblüter. In speziellen Gebieten kann der Lapacho-Baum bis zu 800 Jahre alt werden und bis zu 35 m hoch wachsen.

Für die Ernte dieses besonderen Tees wird zweimal im Jahr die äußere Rinde des Baumes stellenweise abgetragen. Das Endprodukt ist eine rote, nach Vanille duftende Innenrinde, welche im weiteren Prozess getrocknet und zerkleinert wird. Nach kurzer Zeit wächst die Rinde des Lapacho-Baums wieder nach. Der Baum kann sich somit nach der Ernte innerhalb kurzer Zeit wieder vollkommen regenerieren.


Lapacho und Inka

Der Baum des Lebens”, so wird der Lapacho-Baum bis heute noch von vielen indigenen Völkern genannt. Bereits vor Hunderten von Jahren machten sich die Inkas den Baum zunutze. Aufgrund seiner besonderen Rinde wurde er als Heilmittel für heiße Aufgussgetränke und Tinkturen eingesetzt und hoch geschätzt. Dieses Wissen übernahmen später auch viele indigene Völker in Peru, Bolivien und Paraguay. Bis heute wird er aufgrund seiner Vielfältigkeit und Heilkräfte bewundert und verwendet.

 

 

Mineralstoffe und Spurenelemente

Die Rinde des Lapacho-Baums, welche einen Großteil unseres LAPACHOO Tees ausmacht, ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Neben den bekanntesten Mineralstoffen wie Calcium, Magnesium und Eisen, enthält die Lapacho-Rinde auch besondere Spurenelemente wie Barium, Strontium, Iod und Bor, welche vielen Menschen in ihrer täglichen Nahrung fehlen.